Projekte Feldgehölze und Hecken

Feldgehölze und Hecken zählen zu den vielfältigsten Lebensräumen der Kulturlandschaft Oberbayerns. In ihnen leben sowohl Arten des Waldes wie auch der umgebenden Feldflur. Hecken bieten ausreichend Nahrung und Deckung. In ihrem Schutz können Vögel brüten und Wildtiere wandern. Fledermäuse benutzen sie als Leitlinien zur Orientierung und als Jagdgebiet.

Ziel des Landschaftspflegeverbandes ist, durch die Anlage von neuen Hecken und Gehölzen das Lebensraumangebot im Münchner Süden zu verbessern.

 



     
Vier Jahre nach der Pflanzung fügt sich die Hecke harmonisch in das Landschaftsbild ein (Aufnahme Oktober 2002). Die heranwachsenden Gehölze bilden nun schon einen wertvollen Lebensraum.
                                             weitere Bilder >>
Bei den Pflanzarbeiten und dem Bau des Wildschutzzaunes im Frühjahr 1998 halfen Landwirtschaftsschüler im Rahmen eines
Schultages mit.



Die Eichen am Harthauser Weg in Grasbrunn wurden 1998 im Auftrag der Gemeinde vom Landschaftspflegeverband gesetzt (Aufnahme März 2003).
                            weitere Bilder >>

 

 

 

 



Westlich des Ottobrunner Eisstadions wurden vom Landschaftspflegeverband in Zusammenarbeit mit der Gemeinde mehrere Hecken gepflanzt (1996, 1999). Sie sollen Wildtieren, die in der Ackerlandschaft im Süden von München leben, über das ganze Jahr einen sicheren Lebensraum bieten.
                                                                                                    weitere Bilder >>




<< zurück